Stand der Dinge


Aktuell ist es recht ruhig um das Projekt „Carismarkus“. Das liegt nicht daran, dass ich nicht mehr fotografiere. Im Hintergrund sind nur gerade einige Dinge im Umbruch oder erfordern eine höhere Priorität.

Die Tuareg Rallye hat mich einiges an Zeit, Schweiß und Nerven gekostet. Inzwischen ist dieses Monster-Projekt mit über 200 GB (größtenteils JPEG) in ~12.000 Fotos wenigstens grob sortiert und was die Fahrer angeht auch abgeschlossen.

Auf Lost Places war ich zwischendurch auch, allerdings ist hierzu noch nichts veröffentlicht. Aber es werden wieder Fotos hierzu folgen. In Berlin war ich in zwei Locations (Waldhaus und Chemiefabrik) speziell wegen der Plotbot KEN Graffiti. Auch in Algerien habe ich ein verlassenes Dorf besucht. Und spontan in Belgien war ich ebenso (Alla Italia, Charbonnage du Renard, Lost Vegas und ein Anstandsbesuch bei der Hasard Cheratte von außen).

Das ist jedoch längst nicht alles. Auf der Rallye sind auch einige Landschafts- und Reportagefotos entstanden, die noch extra erwähnt werden. Ebenso habe ich mit Betty Black zusammen in Algerien einige Fotos geshootet, die heißer als der Wüstensand sind. Gleiches übrigens auch in Berlin mit Lola Las Vegas und Fabz Black zusammen. Und um einfach immer mal wieder zwischendurch was anderes zu machen, gab es noch Makro-Stacking zu Hause, Stillleben mit meinem Verein und ganz neu auch ein Unterwasser-Model-Shooting mit Martin Quast zusammen (Zeitungsbericht). Oh, und bei diversen Wettbewerben bin ich natürlich auch am Start. Bei der Deutschen Fotomeisterschaft 2019 hat es immerhin für eine Annahme des Fotos „Zurich Eye“ gereicht. Was der International Collections Circuit, die Süddeutsche sowie die Bezirksmeisterschaft des DVF so bringt – schauen wir mal.

Ihr merkt, dass der fotografische Blumenstrauß immer größer wird. Das hat unweigerlich dazu geführt, dass man bei mir irgendwann nicht mehr durchblickt und sich frägt: „Was macht der Kerl überhaupt?“. Fotografie, Leute, darum ging es schon immer. Aber OK, ich mache es euch zukünftig einfacher. Carismarkus wird in verschiedene Projekte unterteilt. Wer nur einen Bereich meiner Fotografie mag, braucht somit den Rest nicht mehr zu betrachten. In dem Zuge wird auch die Homepage umgestaltet und wieder mehr in den Fokus gerückt. Den ersten Schritt dazu habe ich bereits getan. Vorhang auf für „Caristektur„! Dies wird der Name für meine fotografischen Arbeiten im Bereich Architektur und Treppen sein. Feedback dazu? Liebend gerne! Gebt direkt hier einen Kommentar ab, schreibt mir oder kontaktiert mich über Facebook oder Instagram.

Ach ja, das o.g. Foto aus der Deutschen Fotomeisterschaft findet ihr auch bei Caristektur – einfach kurz durchblättern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.