RDVI 2018 – Nachlese


So, jetzt komme ich endlich auch mal zu einer Nachlese der RDVI. Wow, was für ein Fest! Für mich als Amateur war das eine ganz andere Liga. Auf meiner Facebook-Seite hatte ich es die Tage schon mal stichpunktartig zusammengefasst:

  • Mit vielen Menschen aus verschiedenen Ländern gesprochen, zum Teil drei Sprachen in einem Satz.
  • Mein Französisch ist wieder etwas aufgefrischt und um mindestens 18% besser als letzte Woche noch.
  • Besucher jeglichen Alters und Geschlechts zu faszinieren, die bis dato noch nicht mal wussten, dass es „Urbex“ gibt.
  • Zu sehen, wie sich das Publikum an dem eigenen Tisch staut (ohne zu drängeln) und sich viele dennoch die Zeit nehmen, die Fotos lange und ausgiebig zu betrachten, während andere darauf warten, ebenfalls einen Blick darauf zu werfen zu können.
  • Mehrere meiner Bilder und Kalender wurden verkauft. Geld ist hier nebensächlich! Die Anerkennung, dass Menschen bereit sind, für die meine Fotos Geld auszugeben und sie dann in Ihrer Wohnung oder Ihrem Büro zu präsentieren ist mir eine große Ehre!
  • Gefragt zu werden, ob man auch mal zu mir nach Hause kommen kann, um meine Fotos anzuschauen
  • Neue Kontakte und Ideen, auch außerhalb der „Lost Places“-Fotografie
  • Zwei Damen sind an meinen Tisch gekommen, um meinen Namen aufzuschreiben – ganz oben auf dem Stimmzettel für den Publikumspreis
  • Und mein erstes Interview vor laufender Kamera gegeben – auf Französisch!

Inzwischen kann ich dies noch um einen weiteren Punkte ergänzen. Zwei der verkauften Fotos habe ich persönlich abgeliefert und durfte auch jeweils in die Wohnung. Hier dann zu sehen, in welcher Umgebung mein Foto später sein wird, zwischen Gemälden und Skulpturen, Teil einer Sammlung, das hat schon was. Sorry Facebook, aber es gibt Dinge, die Du mir nie geben kannst und das ist auch gut so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.